Anmelden

Anmelden

+49-40-548876-639        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Costa Kreuzfahrten

Starfotograf Oliviero Toscani zeigt die Glücksmomente einer Costa Kreuzfahrt

Oliviero Toscani fotografiert Gäste für Costa Kreuzfahrten (Bild Toscani)

Mit einer großen Fotoausstellung im Palazzo Ducale in Genua vom 6. Juli bis zum 14. Oktober erinnert Costa Crociere an die Anfänge der Reederei. Vor 70 Jahren am 31. März brach das Costa Kreuzfahrtschiff „Anna C“ zur ersten Reise auf. Der italienische Fotograf Oliviero Toscani, der mit provokanten Werbefotos für die Modemarke Benetton weltweit bekannt wurde, brach ebenfalls am 31. März diesen Jahres zu einer Costa Kreuzfahrt auf. An Bord der Costa Pacifica tauchte er in die Welt der Passagiere ein und hielt das ausgelassene Treiben an Bord und an Land fest.
Natürlich hat sich in den letzten 70 Jahren bei Costa viel getan. Die italienische Reederei setzt weiterhin auf Innovationen: So kommen im nächsten Jahr Neubauten hinzu, die durch Design und innovative Technik überzeugen. Eines mussten die Italiener nicht neu erfinden: Das Glück einer Kreuzfahrt, das Costa Gäste auf allen Schiffen der Flotte weltweit erleben.

Aus der Schlagerwelle-Kreuzfahrt wird Stars auf See

Stars auf See mit der Costa Victoria (Bild Costa Kreuzfahrten)

Eine tolle ausgelassene Stimmung herrschte im April dieses Jahres auf der ersten Schweizer Schlagerwelle-Kreuzfahrt. Dabei soll es nicht bleiben, wie man schon an Bord gerüchteweise erfahren konnte. Nun ist es definitiv: Die Schlagerkreuzfahrt wird auch 2019 durchgeführt. Statt Schlagerwelle heisst es dann allerdings Stars auf See. Mit der Costa Victoria sind vom 5. bis 12. Oktober 2019 Stars wie Beatrice Egli, Florian Ast und voXXclub unterwegs.

AIDAmira/Costa neoRiviera: Aussenkabine (8175)

POSTED BY SCHIFFSTESTER.DE

Bis 2021 wächst die Costa Flotte um vier neue Schiffe, Kapazität steigt um 43 Prozent

Pools locken zum Bade auf der Costa Venezia (Bild Costa Kreuzfahrten)

Costa Crociere baut seine Flotte unter italienischer Flagge weiter aus und erneuert sie. Auf der Werft Marghera von Fincantieri wurde aktuell mit dem Bau eines neuen Schiffes mit 2.116 Kabinen begonnen. Es soll 2020 ausgeliefert werden. So wie das Schwesterschiff Costa Venezia wird es speziell für den chinesischen Markt entwickelt. Bis 2021 wächst die Costa Flotte um vier neue Schiffe, zwei davon die Costa Venezia und die Costa Smeralda werden 2019 ausgeliefert. Die Costa Fortuna wird nach Europa zurückkehren und Ende des Jahres wird die Costa neoRiviera an AIDA Kreuzfahrten übergeben.

Costa neoRiviera wechselt zu AIDA und bereist als AIDA Mira Südafrika

Im Dezember 2019 haben die Gäste zum ersten Mal die Möglichkeit, mit AIDA Mira die Naturwunder im südlichen Afrika zu erleben (Bild AIDA Kreuzfahrten)

AIDA Cruises erweitert seine Flotte ab 2019 um ein weiteres Schiff. AIDA Mira, so der Name des zukünftigen Kreuzfahrtschiffs, wird künftig für das Selection Programm von AIDA eingesetzt. Die AIDA Mira ist ein älteres Schiff und war bisher für die italienische Schwester Costa Kreuzfahrten als Costa neoRiviera unterwegs. Bereits im November dieses Jahres startet das neue Flaggschiff von AIDA, die AIDA Nova zu ihrer Jungfernfahrt.

Costa Kreuzfahrten feiert 70 Jahre mit 31 Millionen Passagieren

Costa Präsident Neil Palomba (Bild Stieger)

In diesem und nächsten Jahr wartet Costa mit vielen News auf: 2018 feiert die Reederei den 70. Geburtstag und im nächsten Jahr schickt Costa gleich zwei neue Schiffe auf Jungfernfahrt. Die Costa Smeralda, das erste Schiff von Costa das mit umweltfreundlichem Flüssigerdgas LNG unterwegs ist, wird am 3. November 2019 in Savona getauft. Neben der Costa Smeralda wird im nächsten Jahr auch die für den asiatischen Markt bestimmte Costa Venezia getauft. Diese könnte, wie an einer Pressekonferenz in Marseille bekannt wurde, später vielleicht nach Europa zurückkehren. Costa Präsident Neil Palomba gab ausserdem an der Jubiläumsfeier 25 Jahre Protagonsti del Mare bekannt, dass in den vergangen sieben Jahrzehnten nicht weniger als 31 Millionen Passagiere mit Costa unterwegs waren.

Bruno Barbieri präsentiert neues Gala-Menü für Costa Gäste

Mit Kräutern geröstetes Rinderfilet (Bild Stieger)

Bei der 25. Ausgabe von «Protagonisti del Mare» hat Starkoch Bruno Barbieri, der mit 7 Michelin-Sternen geehrt wurde und seit vielen Jahren mit Costa Kreuzfahrten zusammenarbeitet, eine Vorschau auf das neue Menü präsentiert, das ab Mai 2018 an Bord der Schiffe des italienischen Unternehmens serviert wird. Für 2018, das Jahr des 70. Jubiläums von Costa, hat er ein ganz besonderes Menü kreiert. Die vorgesehenen Gerichte fassen die Inspirationen, Impulse, Orte, «sternenbesetzten» Erfahrungen und Erinnerungen zusammen, die Bruno Barbieri im Laufe seines persönlichen Lebens und seiner Arbeit als Koch gesammelt hat.
Für sämtliche Gänge hat der Koch Gerichte neu interpretiert, die für ihn auf seinem Werdegang von besonderer Bedeutung gewesen und mit Orten und Erinnerungen aus seinem Leben verbunden sind: von der Landschaft der Emilia mit ihren zahlreichen Traditionen über die Riviera Romagnola bis hin zur Entdeckung der Welt während seiner Arbeit an Bord von Kreuzfahrtschiffen.

25’000 Kreuzfahrer aus der ganzen Welt auf Weltreise mit Costa

Mit der Costa Luminosa in 106 Tagen rund um die Welt (Bild Costa Kreuzfahrten)

Eine Weltreise auf einem Schiff ist für viele Menschen ein großer Lebenstraum. Seit 2011 bietet Costa Kreuzfahrten seinen Gästen mindestens eine Weltreise im Jahr an. Auch unter den deutschen Urlaubern gibt es immer mehr, die sich diesen Traum erfüllen. So stieg der deutsche Passagier-Anteil auf Costa Weltreisen von 2014 bis 2016 um 20 Prozent. Neben Franzosen, Italienern, Spaniern und Schweizern gehören Deutsche zu den fünf Top-Nationalitäten an Bord. Im vergangenen Jahr stellten die deutschen Passagiere sogar die Mehrheit auf einer World Cruise. In den letzten sechs Jahren haben mehr als 25.000 Kreuzfahrer aus der ganzen Welt eine Costa Weltreise unternommen

Costa bietet neue Asienkreuzfahrten ab Singapur und Tokio

Costa bietet neue Asienkreuzfahrten ab Singapur und Tokio

Europäische Gäste haben in der Wintersaison 2017/18 die Möglichkeit, exotische Ziele in Asien an Bord der Costa Victoria zu bereisen (Bild Costa Kreuzfahrten)

Das italienische Traditionsunternehmen Costa Crociere bietet in der kommenden Wintersaison 2017/18 neue Asien-Kreuzfahrten für europäische Gäste an. Mit der Costa Victoria geht es zu einigen der attraktivsten Destinationen in Thailand, Malaysia und Kambodscha. Die Costa neoRomantica besucht auf ihren neuen Routen Japan, Taiwan und Südkorea.

 

„Unsere neuen asiatischen Reiserouten sind das Ergebnis eines regelmäßigen Austauschs mit unseren Gästen und Handelspartnern”, sagt Massimo Brancaleoni, Senior Vice President Worldwide Sales von Costa Crociere. „Wir verzeichnen ein zunehmendes Interesse an exotischen Reisezielen. Mit unseren neuen Asien-Kreuzfahrten möchten wir den Wünschen unserer Gäste und Partner schnell und flexibel entgegenkommen. Unsere schon jetzt sehr breite Auswahl an Winter-Kreuzfahrten wird durch die neuen Asien-Routen noch vielseitiger und einzigartiger.“ Hardy Puls, Country Manager von Costa in Deutschland ergänzt: „Kreuzfahrt-Urlaub wird immer beliebter, die steigende Nachfrage ist ungebrochen. Umso wichtiger ist es, für unsere Gäste einen Mehrwert zu schaffen. Dazu gehören auch immer wieder innovative Reiserouten und spannende Destinationen. Gleichzeitig bieten wir unseren Vertriebspartner ein noch größeres Portfolio.“

Vom grössten Kreuzfahrtschiff der Welt bis zur Expeditions-Yacht: 70 neue Schiffe geplant

Vom grössten Kreuzfahrtschiff der Welt bis zur Expeditions-Yacht: 70 neue Schiffe geplant

Costa Kreuzfahrten plant zwei neue Kreuzfahrtschiffe für 2019 und 2020 (Bild Costa Crociere)

Über zu wenig Arbeit brauchen sich die grossen Werften für die nächsten Jahre nicht zu beklagen. Die Auftragsbücher der Meyer Werft, STX France und der italienischen Fincantieri Werft sind prall gefüllt. Nicht weniger als 70 neue Kreuzfahrtschiffe sind bis 2026 bestellt oder zumindest optioniert. Falls wirklich alle geplanten Hochseekreuzfahrtschiffe (hinzu kommen noch zahlreiche neue Flusskreuzfahrtschiffe) realisiert werden, würde dies bedeuten, dass bis 2026 nicht weniger als 228’058 neue Betten zur Verfügung stehen. Diese zu füllen wird nicht ganz einfach, aber auch nicht unmöglich, bieten doch Kreuzfahrtschiffe nach wie vor das beste Preis-Leistungsverhältnis.

Seite 1 von 7

Kontakt

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  +49-40-548876-639
 +49-40-548876-794
 DKC Deutscher Kreuzfahrer Club GmbH 
       Kieler Strasse 464-470 | 22525 Hamburg
 
© 2014-2018 Deutscher Kreuzfahrer Club. All Rights Reserved.